Gesund­heits­ein­rich­tun­gen

In einer selbst­hil­fe­freund­li­chen Gesund­heits­ein­rich­tung arbei­ten Ärzte, Pflege, the­ra­peu­ti­sche Teams und wei­tere Mit­ar­bei­ter erfolg­reich mit Selbst­hil­fe­grup­pen zusam­men — eine Koope­ra­tion von der alle Sei­ten profitieren.

Die gemein­schaft­li­che Selbst­hilfe wird in die­sen Kli­ni­ken als Ergän­zung zum ärzt­li­chen Han­deln ver­stan­den: Die Ver­knüp­fung von Fach­wis­sen mit dem Exper­ten­wis­sen der Betrof­fe­nen ermög­licht eine ganz­heit­li­che Betrach­tung von Krank­heit und Behin­de­rung. Eine gelun­gene Zusam­men­ar­beit erwei­tert das pro­fes­sio­nelle Han­deln, stärkt die Pati­en­ten­bin­dung und unter­stützt die Com­pli­ance. Das Erfah­rungs­wis­sen der Selbst­hilfe und die Rück­mel­dun­gen aus Selbst­hil­fe­grup­pen bie­ten zudem wert­volle Anhalts­punkte für die Ver­bes­se­rung von Behand­lungs­ab­läu­fen und der Pro­fi­lie­rung der eige­nen Patientenorientierung.

Das Kon­zept des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit unter­stützt Sie darin, die Zusam­men­ar­beit mit Selbst­hil­fe­grup­pen sys­te­ma­tisch und struk­tu­riert auf­zu­bauen oder wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Das Kon­zept ori­en­tiert sich an Qua­li­täts­kri­te­rien und beruht auf der Grund­hal­tung einer gleich­be­rech­tig­ten Zusam­men­ar­beit aller Akteure vor Ort.

So pro­fi­tie­ren Sie:

  • Wir bie­ten metho­disch fun­dierte Instru­mente, die Ihnen hel­fen, die Koope­ra­tion mit Selbst­hil­fe­grup­pen sys­te­ma­tisch zu gestal­ten und res­sour­cen­scho­nend in den All­tag der Ein­rich­tung einzubinden.
  • Wir unter­stüt­zen und bera­ten Sie dabei, Pati­en­ten­ori­en­tie­rung und Selbst­hil­fe­freund­lich­keit als wich­tige Qua­li­täts­kri­te­rien in Ihrer Ein­rich­tung nach­hal­tig zu verankern.
  • Wir bie­ten Ver­net­zung und Aus­tausch zu ande­ren Part­nern des Gesund­heits­we­sens, die Selbst­hil­fe­freund­lich­keit beför­dern wollen.
  • Wir bie­ten Ihnen die Mög­lich­keit, Ihr Enga­ge­ment durch eine Aus­zeich­nung öffent­lich zu machen.