Koope­ra­tio­nen gestal­ten

Für Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len ist die Koope­ra­tion mit Akteu­ren aus dem Gesund­heits­we­sen und sta­tio­nä­ren bzw. teil­sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen Bestand­teil ihrer täg­li­chen Arbeit. Diese Zusam­men­ar­beit ist häu­fig mit viel Auf­wand ver­bun­den und gestal­tet sich nicht sel­ten schwie­rig.

Wir erfin­den das Rad nicht neu, geben ihm aber neuen Schwung

Das Kon­zept Selbst­hil­fe­freund­lich­keit knüpft bewusst an die viel­fäl­ti­gen Tra­di­tio­nen der Zusam­men­ar­beit zwi­schen Selbst­hilfe und Gesund­heits­we­sen an. Unser spe­zi­el­les, metho­di­sches Ver­fah­ren setzt jedoch neue Impulse für das gemein­same Han­deln.

Wir wol­len Koope­ra­tio­nen ermög­li­chen, die den Anlie­gen der Selbst­hilfe von Anfang an gerecht wer­den. Durch unser sys­te­ma­ti­sches und struk­tu­rier­tes Vor­ge­hen för­dern wir die Zusam­men­ar­beit auf Augen­höhe und unter­stüt­zen alle Part­ner darin, die Koope­ra­tio­nen ihren Bedürf­nis­sen und Mög­lich­kei­ten ent­spre­chend zu gestal­ten. Dabei eig­net sich unser Kon­zept sowohl zum Auf­bau neuer Koope­ra­tio­nen, als auch zur Wie­der­be­le­bung oder Wei­ter­ent­wick­lung von bereits bestehen­den Koope­ra­tio­nen. Las­sen Sie sich von unse­ren zahl­rei­chen Best-Prac­tice-Bei­spiele inspi­rie­ren.

Koope­ra­tio­nen aktiv gestal­ten

Jede Koope­ra­tion ist ein Aus­hand­lungs­pro­zess, in dem alle Part­ner zunächst ihre eige­nen Inter­es­sen ver­fol­gen. Koope­ra­tio­nen unter­lie­gen insti­tu­tio­nel­len und indi­vi­du­el­len Bedin­gun­gen. Die Res­sour­cen sind bei allen Part­nern häu­fig sehr eng bemes­sen. Den teils gegen­tei­li­gen Inter­es­sen ange­mes­sen Raum zu geben und respekt­voll die unter­schied­li­chen Bedürf­nisse und Mög­lich­kei­ten anzu­er­ken­nen, erfor­dert von allen Betei­lig­ten ein hohes Maß an Kom­pro­miss­be­reit­schaft. Selbst­hil­fe­freund­lich­keit stellt daher in ers­ter Linie eine Hal­tung dar und ist geprägt von der Über­zeu­gung: Jede Per­spek­tive zählt!

Die mitt­ler­weile an vie­len Orten ent­stan­de­nen selbst­hil­fe­freund­li­chen Koope­ra­tio­nen zei­gen, dass eine Zusam­men­ar­beit auf Augen­höhe zum Nut­zen aller und zum Wohle der Pati­en­ten gelin­gen kann. Mit viel Anstren­gung und Lei­den­schaft, aber vor allem mit kon­kre­ten Ergeb­nis­sen und Ver­bes­se­run­gen.

Wir freuen uns, wenn auch Sie den Gedan­ken der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit in Ihre all­täg­li­che Arbeit ein­flie­ßen las­sen wol­len. Wie das gelin­gen kann? Spre­chen Sie uns gerne an.
Ob infor­ma­ti­ves Erst­ge­spräch zu Mög­lich­kei­ten selbst­hil­fe­freund­li­cher Koope­ra­tio­nen vor Ort, indi­vi­du­elle Bera­tung bei der Umset­zung oder Fort­bil­dung für den Ein­stieg oder den Aus­tausch mit erfah­re­nen Kol­le­gen im Rah­men unse­res Men­to­rings. Unser Netz­werk bie­tet viel­fäl­tige Unter­stüt­zun­gen an.

Wer­den Sie gerne Mit­glied in unse­rem Netz­werk und set­zen Sie ein Zei­chen für mehr Selbst­hil­fe­freund­lich­keit im Gesund­heits­we­sen!