Netz­werk­grün­der

Unser Netz­werk wurde 2009 von Ein­rich­tun­gen und Orga­ni­sa­tio­nen gegrün­det, die ver­schie­dene Pro­jekte und For­schungs­ar­bei­ten zum Thema „Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung in Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits­we­sens“ durch­ge­führt hat­ten und nun ihre Ergeb­nisse und Erfah­run­gen in einem gemein­sa­men Ver­bund wei­ter­füh­ren woll­ten.

Unsere Netz­werk­grün­der sind:

NAKOS — Natio­nale Kon­takt- und Infor­ma­ti­ons­stelle zur Anre­gung und Unter­stüt­zung von Selbst­hil­fe­grup­pen

Die NAKOS ist die bun­des­zen­trale Auf­klä­rungs-, Ser­vice- und Netz­werk­ein­rich­tung im Feld der Selbst­hilfe in Deutsch­land. Sie ver­mit­telt Kon­takte für Inter­es­sierte, infor­miert zu Fra­gen der Selbst­hil­fe­ar­beit und wie Selbst­hil­fe­grup­pen unter­stützt wer­den kön­nen. Die NAKOS baut Brü­cken zwi­schen Selbst­hilfe und Ver­sor­gungs­ein­rich­tun­gen und setzt sich für ein selbst­hil­fe­freund­li­ches Klima ein.
Im Netz­werk ist sie fach­li­cher Ansprech­part­ner zum Thema „Selbst­hil­fe­freund­lich­keit“. Die NAKOS führt Ver­an­stal­tun­gen zur Qua­li­fi­zie­rung von Fach­kräf­ten in Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len durch. Im Rah­men ihrer Öffent­lich­keits­ar­beit infor­miert die NAKOS bun­des­weit und macht wich­tige Mate­ria­lien zugäng­lich für Akteure des Gesund­heits­we­sens und Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern von Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len. Sie ist Feder­füh­re­rin für die Ent­wick­lung des Qua­li­täts­merk­mals „Selbst­hil­fe­freund­li­che Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­nik“.

GSP — Gemein­nüt­zige Gesell­schaft für soziale Pro­jekte mbH, die Pro­jekt­ge­sell­schaft des PARITÄTISCHEN Lan­des­ver­bands Nord­rhein-West­fa­len

Unge­wöhn­li­che und inno­va­tive Pro­jekte sind das Mar­ken­zei­chen der GSP. Vor allem gemein­sam mit Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen des PARITÄTISCHEN Lan­des­ver­ban­des Nord­rhein-West­fa­len (LV NRW) rea­li­siert die GSP Pro­jekte, die im gemein­sa­men Inter­esse sind.
In der Selbst­hilfe in NRW ist der PARITÄTISCHE LV NRW das größte Netz­werk von ört­li­chen Grup­pen, lan­des­weit täti­gen Orga­ni­sa­tio­nen und Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len. Mit dem Selbst­hil­fe­netz unter­hält der Pari­tä­ti­sche zudem ein eige­nes Lan­de­s­por­tal für die Selbst­hilfe. Die För­de­rung von Selbst­hil­fe­freund­lich­keit sieht die GSP als Gemein­schafts­auf­gabe und als Chance, eine bun­des­weite Koope­ra­tion unter inno­va­ti­ven Akteu­ren anzu­stif­ten.

Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie des Uni­ver­si­täts­kli­ni­kums Ham­burg-Eppen­dorf (UKE)

Das Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie ist seit 3 Jahr­zehn­ten in der Selbst­hilfe enga­giert. Im Netz­werk wirkt die Arbeits­gruppe Pati­en­ten­ori­en­tie­rung und Selbst­hilfe bera­tend und unter­stüt­zend durch Exper­ti­sen und Begleit­for­schung.

BKK Bun­des­ver­band (BKK BV) und BKK Lan­des­ver­band NORDWEST

Der BKK BV hat bereits 2004 das Pro­jekt „Selbst­hil­fe­freund­li­ches Kran­ken­haus“ in Ham­burg geför­dert, in des­sen Rah­men Kri­te­rien zur Selbst­hil­fe­freund­lich­keit abge­stimmt wur­den. In einem wei­te­ren vom BKK BV in Bay­ern geför­der­ten Pro­jekt wurde der Ansatz der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit auf Arzt­pra­xen über­tra­gen. Um beide Ansätze in wei­tere Regio­nen zu tra­gen, haben der BKK BV und der BKK-Lan­des­ver­band NORDWEST gemein­sam mit der GSP eine Agen­tur für Selbst­hil­fe­freund­lich­keit kon­zi­piert und in NRW erprobt. Seit 2010 wur­den wei­tere Agen­tu­ren zur Ver­brei­tung der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit auf­ge­baut. Mitt­ler­weile wird das Kon­zept über das soge­nannte Mentor/-innenprinzip wei­ter­ge­tra­gen.

Unsere Grün­der beglei­ten aktiv die inhalt­li­che und stra­te­gi­sche Aus­rich­tung des Netz­werks durch ihre Mit­wir­kung im Steue­rungs­kreis.