Netzwerkgründer

Unser Netzwerk wurde 2009 von Einrichtungen und Organisationen gegründet, die verschiedene Projekte und Forschungsarbeiten zum Thema „Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ durchgeführt hatten und nun ihre Ergebnisse und Erfahrungen in einem gemeinsamen Verbund weiterführen wollten.

Unsere Netzwerkgründer sind:

NAKOS - Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen

Die NAKOS ist die bundeszentrale Aufklärungs-, Service- und Netzwerkeinrichtung im Feld der Selbsthilfe in Deutschland. Sie vermittelt Kontakte für Interessierte, informiert zu Fragen der Selbsthilfearbeit und wie Selbsthilfegruppen unterstützt werden können. Die NAKOS baut Brücken zwischen Selbsthilfe und Versorgungseinrichtungen und setzt sich für ein selbsthilfefreundliches Klima ein.
Im Netzwerk ist sie fachlicher Ansprechpartner zum Thema „Selbsthilfefreundlichkeit“. Die NAKOS führt Veranstaltungen zur Qualifizierung von Fachkräften in Selbsthilfekontaktstellen durch. Im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit informiert die NAKOS bundesweit und macht wichtige Materialien zugänglich für Akteure des Gesundheitswesens und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Selbsthilfekontaktstellen. Sie ist Federführerin für die Entwicklung des Qualitätsmerkmals „Selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik“.

GSP - Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Projekte mbH, die Projektgesellschaft des PARITÄTISCHEN Landesverbands Nordrhein-Westfalen

Ungewöhnliche und innovative Projekte sind das Markenzeichen der GSP. Vor allem gemeinsam mit Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN Landesverbandes Nordrhein-Westfalen (LV NRW) realisiert die GSP Projekte, die im gemeinsamen Interesse sind.
In der Selbsthilfe in NRW ist der PARITÄTISCHE LV NRW das größte Netzwerk von örtlichen Gruppen, landesweit tätigen Organisationen und Selbsthilfekontaktstellen. Mit dem Selbsthilfenetz unterhält der Paritätische zudem ein eigenes Landesportal für die Selbsthilfe. Die Förderung von Selbsthilfefreundlichkeit sieht die GSP als Gemeinschaftsaufgabe und als Chance, eine bundesweite Kooperation unter innovativen Akteuren anzustiften.

Institut für Medizinische Soziologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE)

Das Institut für Medizinische Soziologie ist seit 3 Jahrzehnten in der Selbsthilfe engagiert. Im Netzwerk wirkt die Arbeitsgruppe Patientenorientierung und Selbsthilfe beratend und unterstützend durch Expertisen und Begleitforschung.

BKK Bundesverband (BKK BV) und BKK Landesverband NORDWEST

Der BKK BV hat bereits 2004 das Projekt „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“ in Hamburg gefördert, in dessen Rahmen Kriterien zur Selbsthilfefreundlichkeit abgestimmt wurden. In einem weiteren vom BKK BV in Bayern geförderten Projekt wurde der Ansatz der Selbsthilfefreundlichkeit auf Arztpraxen übertragen. Um beide Ansätze in weitere Regionen zu tragen, haben der BKK BV und der BKK-Landesverband NORDWEST gemeinsam mit der GSP eine Agentur für Selbsthilfefreundlichkeit konzipiert und in NRW erprobt. Seit 2010 wurden weitere Agenturen zur Verbreitung der Selbsthilfefreundlichkeit aufgebaut. Mittlerweile wird das Konzept über das sogenannte Mentor/-innenprinzip weitergetragen.

Unsere Gründer begleiten aktiv die inhaltliche und strategische Ausrichtung des Netzwerks durch ihre Mitwirkung im Steuerungskreis.