Hau­sach. Das Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen hat das Gesunde Kin­zig­tal gemein­sam mit 9 sei­ner Leis­tungs­part­nern als ers­tes „selbst­hil­fe­freund­li­ches regio­na­les Ver­sor­gungs­sys­tem“ aus­ge­zeich­net.

Die Aus­zeich­nung ist zugleich der erfolg­rei­che Abschluss eines mehr­jäh­ri­gen Pilot­pro­jekts des Netz­werks, mit dem erprobt wer­den sollte, wie Koope­ra­tio­nen mit der Selbst­hilfe durch die Manage­ment­ebene von Ärz­te­net­zen und ande­ren regio­na­len Ver­sor­gungs­sys­te­men gezielt unter­stützt und geför­dert wer­den kön­nen.

In die­sem Kon­text hat­ten sich vor drei Jah­ren bun­des­weit drei Stand­orte auf den Weg gemacht, die Ärzte und Kli­ni­ken inner­halb ihres Ver­bun­des noch enger mit der ört­li­chen Selbst­hilfe zu ver­zah­nen. Ledig­lich dem Gesun­den Kin­zig­tal ist dies gemein­sam mit sechs Selbst­hil­fe­grup­pen und der Selbst­hil­fe­kon­takt­stelle des Land­rats­am­tes Orten­au­kreis erfolg­reich gelun­gen. Für die Aus­zeich­nung wur­den „must have“-Anforderungen an ein selbst­hil­fe­freund­li­ches Ver­sor­gungs­sys­tem for­mu­liert und wei­te­res Ent­wick­lungs­po­ten­zial („nice to have“) auf­ge­zeigt. Nach zahl­rei­chen Steu­er­kreis-und Qua­­li­­täts­zir­kel-Sit­zu­n­­gen, Fort­bil­dun­gen und Dis­kus­sio­nen erhiel­ten die Betei­lig­ten jetzt den Lohn für ihre Grund­la­gen­ar­beit.

Das Pilot­pro­jekt haben fol­gende Selbst­hil­fe­grup­pen aktiv unter­stützt:

  • Selbst­hil­fe­gruppe „Frauen mit Krebs“
  • Män­ner­gruppe Offenburg/Lahr
  • Selbst­hil­fe­gruppe für Dia­be­ti­ker, Hau­sach
  • Selbst­hil­fe­gruppe Asthma und All­er­gie
  • Selbst­hil­fe­gruppe Mor­bus Crohn/Colitis ulce­rosa Ortenau/Kehl
  • Aktion Mul­ti­ple Skle­rose Erkrank­ter Lan­des­ver­band e.V., AMSEL-Kon­­tak­t­­gruppe Orten­au­kreis

Das Pilot­pro­jekt wurde ermög­licht durch eine gemein­same För­de­rung vom BKK Dach­ver­band e.V. und dem BKK Lan­des­ver­band Bay­ern.