Selbst­hil­fe­freund­lich­keit in Zei­ten von Corona

Die Corona-Pan­de­mie hat viele selbst­hil­fe­freund­li­che Akti­vi­tä­ten stark beschränkt.
Geplante Ver­an­stal­tun­gen und Grup­pen­tref­fen konn­ten und dür­fen an vie­len Orten auch per­spek­ti­visch nicht statt­fin­den.

Es gibt mitt­ler­weile ein Viel­zahl an Emp­feh­lun­gen, wir stel­len Ihnen hier eine Aus­wahl vor:

Ein kleiner, in weiß gehaltener Seminarraum mit Tisch, 5 Stühlen und einem Flipchart

Die BAG Selbst­hilfe hat ein Hygie­nekon­zept für die Wie­der­auf­nahme von Selbst­hil­fe­grup­pen­tref­fen erar­bei­tet und stellt dies kos­ten­frei zur Ver­fü­gung.

NAKOS Logo

NAKOS führt eine fort­lau­fend aktua­li­sierte Über­sicht über Emp­feh­lun­gen und zu den recht­li­chen Vor­ga­ben für die Selbst­hil­fe­ar­beit.

Und wie gehen unsere Netz­werk­mit­glie­der mit die­ser Her­aus­for­de­rung um?

Sie haben uns Ihre gelun­ge­nen Maß­nah­men zuge­sen­det, mit denen Sie die Selbst­hil­fe­ar­beit trotz Corona-Beschrän­kun­gen auf­recht­erhal­ten und Ihre Koope­ra­tio­nen pfle­gen.
Kli­cken Sie auf das jewei­lige Bild, um zu erfah­ren, wie genau die jewei­lige Maß­nahme umge­setzt wurde.

Haben Sie eben­falls eine prak­ti­ka­ble Lösung gefun­den? Gerne neh­men wir Ihr Bei­spiel in diese Über­sicht auf.

Im Gespräch blei­ben

Die Alz­hei­mer Initia­tive Ber­lin macht gute Erfah­run­gen mit regel­mä­ßi­gen Tele­fon­kon­fe­ren­zen, da den über­wie­gend betag­ten Mit­glie­dern häu­fig die Tech­nik für Video­kon­fe­ren­zen fehlt.

Digi­tale Vor­träge für die Selbst­hilfe

Das Uni­kli­ni­kum Würz­burg hat eine digi­tale Vor­trags­reihe gestar­tet, um wäh­rend der Corona-Pan­de­mie mit sei­nen Selbst­hil­fe­grup­pen im Aus­tausch zu blei­ben.

Selbst­hilfe beschrei­tet krea­tive Wege

Viele Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len suchen krea­tive Lösun­gen, damit ihre Selbst­hil­fe­grup­pen wei­ter aktiv blei­ben kön­nen, wie z.B. mit der Mut­mach­börse der SEKO Bay­ern.