14.10.2020 Mainz

Die Abschluss­ver­an­stal­tung für die Ent­wick­lung des kom­pe­tenz­ori­en­tier­ten Gegen­stands­ka­ta­logs Medi­zin als Grund­lage für die Prü­fungs­in­halte der Medi­zi­ner­aus­bil­dung am 13. und 14. Okto­ber in Mainz wurde coro­nabe­dingt lei­der abge­sagt.

Am 14. Okto­ber fin­det aber die Gegen­­stand­s­­ka­­ta­­logs-Kom­­mis­­si­on­s­­si­t­­zung online statt, an der wir teil­neh­men wer­den.

Seit 2017 arbei­ten wir in ent­spre­chen­den Arbeits­grup­pen und der Gegen­­stand­s­­ka­­ta­­logs-Kom­­mis­­sion am impp (Insti­tut für medi­zi­ni­sche und phar­ma­zeu­ti­sche Prü­fungs­fra­gen) mit um die Fahne der Selbst­hilfe hoch­zu­hal­ten.

Was das kon­kret heißt? Wir set­zen uns für eine stär­kere, sys­te­ma­ti­sche und struk­tu­rierte Berück­sich­ti­gung der Pati­en­ten­per­spek­tive in der zukünf­ti­gen Medi­zi­ner­aus­bil­dung ein und ent­wi­ckeln Lern­ziele mit, die das Pati­en­ten­wohl in den Fokus rücken. Sobald die­nen Prü­fungs­in­halte fest­ste­hen, wer­den wir berich­ten, wo künf­tig über­all Selbst­hilfe und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung berück­sich­tigt wer­den.