Wir fördern die Zusammenarbeit von Selbsthilfe und Gesundheitseinrichtungen.

Willkommen im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit –
ein Netzwerk für mehr Patientenorientierung!

Netzwerk_Logo_KREIS_512

Unser Netzwerk fördert die Zusammenarbeit von Selbsthilfe und Gesundheitswesen, damit Patienten von der Erfahrungskompetenz Gleichbetroffener profitieren können. So finden sie frühzeitig Entlastung und Unterstützung für ihr Leben mit einer Krankheit oder Behinderung.

Ob Krankenhaus, Rehaklinik oder Praxis: medizinische Fachkräfte diagnostizieren und behandeln Erkrankungen, kennen sie aber in der Regel nicht aus eigener Betroffenheit. Durch die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen können Fachkräfte besser verstehen, wie eine Diagnose den Alltag beeinflusst und Patienten gezielt darin unterstützen, diese Veränderungen erfolgreich zu bewältigen.

Angebote der Selbsthilfe finden sich überall: für jung und alt, in der Stadt und auf dem Land. Übersichtliche Informationen, individuelle Beratung und Vermittlung an die richtigen Kontaktpersonen bieten die Selbsthilfekontaktstellen – deshalb sind sie unverzichtbare Kooperationspartner vor Ort.

Unsere Leitidee

Kooperationen mit der Selbsthilfe brauchen klare Strukturen, Transparenz und Verlässlichkeit. Wir begleiten Sie Schritt für Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Weiterlesen…

Die Auszeichnung

#selbsthilfefreundlich zu sein ist Merkmal für ein hohes Maß an Patientenorientierung. Machen Sie Ihr besonderes Engagement durch unsere exklusive Auszeichnung deutlich. Weiterlesen…

Mitglied werden

Werden Sie jetzt kostenfrei Netzwerkmitglied und setzen Sie ein Zeichen für mehr Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen. Weiterlesen…

Neues aus dem Netzwerk

Gültigkeit der Auszeichnung auf drei Jahre verlängert

Bei allen Anträgen auf Auszeichnung der Selbsthilfefreundlichkeit ab Januar 2018 verlängert sich der Gültigkeitszeitraum der Auszeichnung auf drei Jahre. Damit orientiert sich das Netzwerk an gängigen Qualitätsmanagementsystemen und synchronisiert die Auszeichnungszeiträume.

Im Gegenzug werden auch die Gebühren für die Auszeichnung angepasst. Die Unterscheidung von Gesundheitseinrichtungen aus Klinikverbünden und Einzeleinrichtungen sowie die damit eingehende Ermäßigung entfällt. Die Kosten für eine Auszeichnung betragen künftig einheitlich 950 € je Antrag.

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei der Geschäftsstelle des Netzwerks.

 

Rehaklinik Ob der Tauber zweite selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik in Baden-Württemberg

Die Rehaklinik Ob der Tauber ist als zweite selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik in Baden-Württemberg vom Netzwerk ausgezeichnet worden. Herzlichen Glückwunsch!
Gemeinsam mit der Selbsthilfekontaktstelle der AOK Heilbronn-Franken und örtlichen Selbsthilfegruppen hat sich die Klinik engagiert auf den Weg begeben, ihr ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe zu erweitern und nachhaltig den Kontakt zwischen Patienten und der Selbsthilfe zu fördern.

Die im Taubertal oberhalb von Bad Mergentheim gelegene Rehaklinik Ob der Tauber gehört zu den RehaZentren der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg gGmbH und ist eine Fachklinik für Stoffwechselerkrankungen, gastroenterologische Erkrankungen sowie Krebserkrankungen.

Im Qualitätszirkel Selbsthilfefreundlichkeit haben mitgewirkt:

  • Deutsche Kontinenzgesellschaft
  • Deutsche Colitis- und Crohn Vereinigung DCCV
  • Frauengruppe der Frauenselbsthilfe nach Krebs
  • Männergruppe der Frauenselbsthilfe nach Krebs
  • Gruppe Stomaträger, Deutsche ILCO Region Tauber Hohenlohe-Bauland
  • Gruppe nach Stomarückverlegung, Deutsche ILCO Region Tauber Hohenlohe-Bauland
  • Adipositas-Selbsthilfe Main-Tauber-Kreis