Wir in Netz­wer­ken

Wir ver­tre­ten die Idee der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit nicht nur vor Ort, son­dern auch in ver­schie­de­nen Fach­krei­sen. Unser Ziel ist es, durch eine sys­te­ma­ti­sche und struk­tu­rierte Ein­bin­dung von Selbst­hil­fe­ak­ti­vi­tä­ten in die Gesund­heits­ver­sor­gung dazu bei­zu­tra­gen, dass unser Gesund­heits­we­sen pati­en­ten­ori­en­tier­ter wird. Dafür sind zum Teil dicke Bret­ter zu boh­ren. Wir enga­gie­ren uns daher nur in aus­ge­wähl­ten Gre­mien und haben bereits viel erreicht:

Und wir haben noch viel vor! Wir ver­ste­hen die jüngste ad-hoc-Emp­feh­lung des Deut­schen Ethik­ra­tes zum Umgang mit Men­schen mit sel­te­nen Erkran­kun­gen und sei­ner darin for­mu­lier­ten For­de­rung nach einer selbst­hil­fe­freund­li­chen Aus­ge­stal­tung des Gesund­heits­we­sens als Bestä­ti­gung und Auf­trag, uns wei­ter­hin stark und gezielt dafür ein­zu­set­zen, dass Pati­en­ten­be­tei­li­gung, Teil­habe und Par­ti­zi­pa­tion kon­kret erleb­bar und Stan­dard guter Gesund­heits­ver­sor­gung wer­den.

 

Euro­päi­sches Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit

Die Idee der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit hat weite Kreise gezo­gen und wird auch im benach­bar­ten Aus­land umge­setzt: seit 2010 in Öster­reich, seit 2016 in der Schweiz. Im Novem­ber 2017 haben wir uns zum ers­ten Mal mit unse­ren Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus Öster­reich und der Schweiz getrof­fen, um uns über unsere Erfah­run­gen mit dem Hand­lungs­kon­zept Selbst­hil­fe­freund­lich­keit aus­zu­tau­schen. Dabei haben wir fest­ge­stellt, dass wir zwar die glei­chen Ziele und Visio­nen ver­fol­gen, zum Teil in den Län­dern aber inter­es­sante, durch­aus auch unter­schied­li­che Umset­zun­gen des Kon­zepts erfolg­ten. Das bedeu­tet Ent­wick­lungs­po­ten­tial für alle! Wir wol­len davon gemein­sam pro­fi­tie­ren und haben hier­für künf­tig eine enge Zusam­men­ar­beit ver­ein­bart.

Gemein­sam mit der öster­rei­chi­schen Initia­tive natio­na­les netz­werk selbst­hilfe — NANES und der Selbst­hilfe Schweiz haben wir 2018 das Euro­päi­schen Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit gegrün­det, um Selbst­hil­fe­freund­lich­keit als gemein­sa­men, ein­heit­li­chen Qua­li­täts­stan­dard für die Zusam­men­ar­beit von gemein­schaft­li­cher Selbst­hilfe und Ein­rich­tun­gen des Gesund­heits- und Sozi­al­we­sens euro­pa­weit zu ver­tre­ten. Im Mai 2019 haben wir eine gemein­same Geschäfts­ord­nung ver­ab­schie­det.

Unsere gemein­sa­men Ziele 

Die im Euro­päi­schen Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit zusam­men­ge­schlos­se­nen Part­ner ste­hen ein für 

  • ein gemein­sa­mes Ver­ständ­nis von Selbst­hil­fe­freund­lich­keit als Qua­li­täts­stan­dard 
  • eine län­der­über­grei­fende Kom­pe­tenz­ent­wick­lung zum Kon­zept Selbst­hil­fe­freund­lich­keit 
  • die Beför­de­rung der Selbst­hil­fe­freund­lich­keit in wei­te­ren Berei­chen des Gesund­heits- und Sozi­al­we­sens 

 

Mit­glied wer­den im Euro­päi­schen Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit

Unsere Mit­glie­der reprä­sen­tie­ren das jewei­lige euro­päi­sche Land und sor­gen dafür, dass die Erfah­run­gen der dort akti­ven Orga­ni­sa­tio­nen in das Euro­päi­sche Akti­ons­bünd­nis ein­flies­sen und umge­kehrt. Wir freuen uns über wei­tere euro­päi­sche Län­der, die in unse­rem Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit mit­wir­ken möch­ten. Wenn Sie in Ihrem Land nach dem Kon­zept Selbst­hil­fe­freund­lich­keit eben­falls Ein­rich­tun­gen im Sozial- und Gesund­heits­be­reich als selbst­hil­fe­freund­lich aus­zeich­nen und Mit­glied im Akti­ons­bünd­nis Selbst­hil­fe­freund­lich­keit wer­den möch­ten, dann spre­chen Sie uns gerne an!