Trans­pa­renz

Wir ver­pflich­ten uns zu Transparenz!

Wer für das Gemein­wohl tätig wird, sollte der Gemein­schaft sagen: was die Orga­ni­sa­tion tut, woher die Mit­tel stam­men, wie sie ver­wen­det wer­den und wer die Ent­schei­dungs­trä­ger sind.

Das Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen (SPiG) ist eine Ein­rich­tung der Deut­schen Arbeits­ge­mein­schaft Selbst­hil­fe­grup­pen e.V. (DAG SHG) und damit Teil der gemein­sa­men Trans­pa­renz-Richt­li­nie. Zusätz­lich zu den bei der DAG SHG auf­ge­führ­ten Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier spe­zi­fi­sche Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Netzwerk:

Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr:
Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesundheitswesen
Schar­fe­st­raße 17
14169 Berlin

Das Netz­werks SPiG wurde 2009 gegrün­det von

  • NAKOS — der Natio­na­len Kon­takt- und Infor­ma­ti­ons­stelle zur Unter­stüt­zung von Selbsthilfegruppen, 
  • der GSP — Gemein­nüt­zige Gesell­schaft für soziale Pro­jekte mbH,
  • dem Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie, Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf und
  • dem dama­li­gen BKK Bun­des­ver­band und BKK Lan­des­ver­band NORDWEST. 

2013 wurde die Geschäfts- und bun­des­weite Koor­di­nie­rungs­stelle für das Netz­werk SPiG ein­ge­rich­tet. Sie befand sich bis 2016 in Trä­ger­schaft des Pari­tä­ti­schen Gesamt­ver­ban­des e.V., von 2016 bis 2020 war sie bei der NAKOS ange­sie­delt. Seit Juli 2020 wird das Netz­werk SPiG als fünfte Ein­rich­tung der DAG SHG fortgeführt.

Ziele und Zwe­cke des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen (SPiG) sind in unse­rer Geschäfts­ord­nung beschrieben.

Ent­schei­dungs­trä­ger: Die täg­li­chen Geschäfte des Netz­werks führt unsere Bun­des­ko­or­di­na­to­rin Antje Lie­se­ner. Alle wesent­li­chen inhalt­li­chen und stra­te­gi­schen Ent­schei­dun­gen erfol­gen in unse­rem Steue­rungs­kreis. Er ist besetzt mit den Netz­werk­grün­dern, aktu­el­len För­de­rern und Trägern:

  • DAG SHG (Trä­ger) 
  • NAKOS (Grün­dungs­mit­glied) 
  • Gemein­nüt­zige Gesell­schaft für soziale Pro­jekte mbH — GSP (Grün­dungs­mit­glied) 
  • Insti­tut für Medi­zi­ni­sche Sozio­lo­gie, Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Eppen­dorf (Grün­dungs­mit­glied) 
  • Pari­tä­ti­scher Gesamt­ver­band e.V. (ehe­ma­li­ger Träger)
  • AOK-Bun­des­ver­band (För­de­rer) 
  • BARMER (För­de­rer) 
  • BKK Dach­ver­band e.V. (För­de­rer) 
  • Knapp­schaft (För­de­rer) 

Gemein­nüt­zig­keit: Die DAG SHG ist als gemein­nüt­zig aner­kannt. Alle Infor­ma­tio­nen zu unse­rem Trä­ger, der DAG SHG fin­den Sie auf den ent­spre­chen­den Trans­pa­renz-Sei­ten der DAG SHG e.V.

Bericht über die Tätig­kei­ten: Infor­mie­ren Sie sich gerne über unse­ren Sach­be­richt 2019.

Per­so­nal­struk­tur: Beim Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen sind zwei Mit­ar­bei­tende mit einer Arbeits­zeit von je 25 Wochen­stun­den fest ange­stellt. Dar­über­hin­aus arbei­ten wir eng mit Kol­le­gen beson­ders qua­li­fi­zier­ter Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len zusam­men, die zum Teil auch Ver­tre­tungs­funk­tio­nen für das Netz­werk vor Ort über­neh­men. Im Rah­men von Pilot­pro­jek­ten oder Ver­an­stal­tun­gen bin­den wir bedarfs­be­zo­gen erfah­re­nen Kol­le­gen über Hono­rar­ver­träge ein.

Mit­tel­her­kunft 2020: Im Jahr 2020 ste­hen uns ins­ge­samt 143,525€ für unsere Arbeit zur Ver­fü­gung. Die Mit­tel stam­men über­wie­gend aus Zuwen­dun­gen der Selbst­hil­fe­för­de­rung nach §20h SGB V:

  • für die Bun­des­ko­or­di­nie­rung des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen (Geschäfts­stelle) erhal­ten wir eine gemein­same Pro­jekt­för­de­rung vom AOK-Bun­des­ver­band, der BARMER, dem BKK Dach­ver­band und der Knapp­schaft. För­der­summe gesamt: 97.000€.
  • für die Durch­füh­rung des Pro­jekts „Fit für Koope­ra­tion — Fort­bil­dun­gen für Selbst­hil­fe­grup­pen“ erhal­ten wir für den Zeit­raum Sep­tem­ber 2019 bis Mitte 2021 eine Pro­jekt­för­de­rung der KKH. För­der­summe: 21.680€.
  • für die Rea­li­sie­rung eines Pod­casts „Wir sind #selbst­hil­fe­freund­lich“ erhal­ten wir eine Pro­jekt­för­de­rung des BKK Dach­ver­bands. För­der­summe: 3.765€.

Zudem nimmt das Netz­werk Gebüh­ren im Rah­men der Aus­zeich­nungs­ver­fah­ren ein. Die Kos­ten der Aus­zeich­nung betra­gen 950 € (netto) je Aus­zeich­nung, ab 2021 erhö­hen sich die Gebüh­ren auf 1.200€ (netto). Ent­spre­chend der Geschäfts­ord­nung des Netz­werks wer­den diese Mit­tel vor­ran­gig für Maß­nah­men zur Stär­kung der Netz­werk­mit­glie­der aus der Selbst­hilfe ver­wen­det, um diese in ihrer fach­li­chen Arbeit mit dem Kon­zep­t­an­satz zu unter­stüt­zen.
 Zum 01.01.2020 stan­den hier­für 21.080,47€ Aus­zeich­nungs­ein­nah­men zur Verfügung.

Sach­mit­tel: Bis ein­schließ­lich Novem­ber 2020 hat uns unsere Schwes­ter­ein­rich­tung NAKOS Infra­struk­tur (Büro­räume, EDV, Telefon+Internet, Dru­cker) im Wert von rund 10.000€ kos­ten­frei zur Ver­fü­gung gestellt. Diese Kos­ten haben wir bei der o.g. Jahres­summe nicht einberechnet.

Mit­tel­ver­wen­dung: Infor­ma­tio­nen zur aktu­el­len Arbeit des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen sind unter www.selbsthilfefreundlichkeit.de zu finden.
Nähere Anga­ben zur Mit­tel­ver­wen­dung — in Zah­len aus­ge­drückt — fin­den Sie in unse­rem jähr­li­chen Ver­wen­dungs­nach­weis.
Die Mit­tel­ver­wen­dung der Aus­zeich­nungs­ein­nah­men wird im Steue­rungs­kreis des Netz­werks beschlos­sen. 2020 haben wir aus den Mit­teln ver­schie­dene Akti­vi­tä­ten unse­rer Men­to­rin­nen finan­ziert. Außer­dem die­nen die Mit­tel für die ers­ten Monate 2021 als Betriebs­kos­ten­rück­lage zur Vor­fi­nan­zie­rung der Geschäfts­stelle des Netz­werks bis zum jähr­li­chen För­der­mit­tel­be­scheid (vor­aus­sicht­lich im März).

Gesell­schaft­li­che Ver­bun­den­heit: Das Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen ist eine Ein­rich­tung der DAG SHG.
Das Netz­werk SPiG ist zudem Initia­to­rin und Mit­grün­de­rin des Euro­päi­schen Akti­ons­bünd­nis­ses Selbsthilfefreundlichkeit. 

Juris­ti­sche Per­so­nen, deren jähr­li­che Zuwen­dung mehr als 10% der gesam­ten Jah­res­ein­nah­men aus­ma­chen (für 2020): 

  • AOK-Bun­des­ver­band 
    Zweck: Geschäfts­stelle des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesundheitswesen
    Betrag: 22.320 €
    ent­spricht ca. 15,5% der Jahreseinnahmen
  • BARMER
    Zweck: Geschäfts­stelle des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesundheitswesen
    Betrag: 22.320 €
    ent­spricht ca. 15,5% der Jahreseinnahmen
  • BKK Dach­ver­band
    Zweck: Geschäfts­stelle des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesundheitswesen
    Betrag: 22.320 €
    ent­spricht ca. 15,5% der Jahreseinnahmen
  • Knapp­schaft
    Zweck: Geschäfts­stelle des Netz­werks Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesundheitswesen
    Betrag: 30.040 €
    ent­spricht ca. 21% der Jahreseinnahmen
  • KKH
    Zweck: Fort­bil­dun­gen Fit für Kooperation
    Gesamt­be­trag: 21.680 €, För­der­summe 2020: 11.600 €
    ent­spricht ca. 15% der Jahreseinnahmen

Wenn Sie mehr wis­sen möch­ten oder eine Infor­ma­tion nicht fin­den, spre­chen Sie uns gerne an!