Wir för­dern die Zusam­men­ar­beit von Selbst­hilfe und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen.

Will­kom­men im Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit -
ein Netz­werk für mehr Pati­en­ten­ori­en­tie­rung!

Netzwerk_Logo_KREIS_512

Unser Netz­werk för­dert die Zusam­men­ar­beit von Selbst­hilfe und Gesund­heits­we­sen, damit Pati­en­ten von der Erfah­rungs­kom­pe­tenz Gleich­be­trof­fe­ner pro­fi­tie­ren kön­nen. So fin­den sie früh­zei­tig Ent­las­tung und Unter­stüt­zung für ihr Leben mit einer Krank­heit oder Behin­de­rung.

Ob Kran­ken­haus, Reha­kli­nik oder Pra­xis: medi­zi­ni­sche Fach­kräfte dia­gnos­ti­zie­ren und behan­deln Erkran­kun­gen, ken­nen sie aber in der Regel nicht aus eige­ner Betrof­fen­heit. Durch die Zusam­men­ar­beit mit Selbst­hil­fe­grup­pen kön­nen Fach­kräfte bes­ser ver­ste­hen, wie eine Dia­gnose den All­tag beein­flusst und Pati­en­ten gezielt darin unter­stüt­zen, diese Ver­än­de­run­gen erfolg­reich zu bewäl­ti­gen.

Ange­bote der Selbst­hilfe fin­den sich über­all: für jung und alt, in der Stadt und auf dem Land. Über­sicht­li­che Infor­ma­tio­nen, indi­vi­du­elle Bera­tung und Ver­mitt­lung an die rich­ti­gen Kon­takt­per­so­nen bie­ten die Selbst­hil­fe­kon­takt­stel­len – des­halb sind sie unver­zicht­bare Koope­ra­ti­ons­part­ner vor Ort.

Unsere Leit­idee

Koope­ra­tio­nen mit der Selbst­hilfe brau­chen klare Struk­tu­ren, Trans­pa­renz und Ver­läss­lich­keit. Wir beglei­ten Sie Schritt für Schritt auf dem Weg zu einer erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit. Wei­ter­le­sen…

Die Aus­zeich­nung

#selbst­hil­fe­freund­lich zu sein ist Merk­mal für ein hohes Maß an Pati­en­ten­ori­en­tie­rung. Machen Sie Ihr beson­de­res Enga­ge­ment durch unsere exklu­sive Aus­zeich­nung deut­lich. Wei­ter­le­sen…

Mit­glied wer­den

Wer­den Sie jetzt kos­ten­frei Netz­werk­mit­glied und set­zen Sie ein Zei­chen für mehr Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung im Gesund­heits­we­sen. Wei­ter­le­sen…

Neues aus dem Netz­werk

Mit Selbst­hil­fe­freund­lich­keit im Qua­li­täts­ma­nage­ment extra punk­ten

Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, die mit Selbst­hil­fe­grup­pen nach dem Kon­zept Selbst­hil­fe­freund­lich­keit zusam­men­ar­bei­ten, betrei­ben einen aus­ser­ge­wöhn­li­chen Auf­wand, um diese Koope­ra­tio­nen sys­te­ma­tisch und struk­tu­riert auf­zu­bauen und auf Augen­höhe zu gestal­ten. Die Aus­zeich­nung als Selbst­hil­fe­freund­li­che Gesund­heits­ein­rich­tung ist ein Weg um die­ses Enga­ge­ment nach Außen dar­zu­stel­len. Ein Wei­te­rer ist die Her­vor­he­bung im ein­rich­tungs­in­ter­nen Qua­li­täts­ma­nage­ment und den in die­sem Rah­men durch­ge­führ­ten inter­nen und exter­nen Audits sowie Zer­ti­fi­zie­run­gen.

Wie jedoch ist der Sach­stand der Inte­gra­tion von Selbst­hil­fe­freund­lich­keit als Qua­li­täts­merk­mal in den aktu­el­len Qua­­li­­täts­­ma­­na­ge­­ment-Sys­­­te­­men? Wo kön­nen Gesund­heits­ein­rich­tun­gen bereits jetzt mit ihrem beson­de­ren Enga­ge­ment „dop­pelt punk­ten“, wenn sie selbst­hil­fe­freund­lich wer­den?

Prof. Dr. Dr. Alf Tro­jan hat für uns den aktu­el­len Stand in einer ein­jäh­ri­gen Recher­che zusam­men­ge­fasst. Nut­zen Sie die Ergeb­nisse gerne, um Ihre Akti­vi­tä­ten zur Selbst­hil­fe­freund­lich­keit noch deut­li­cher im Rah­men des von Ihnen ver­wen­de­ten Qua­li­täts­ma­nage­ments dar­zu­stel­len.

Das NAKOS extra 39 kön­nen Sie hier kos­ten­frei bestel­len. 

Bild des Covers der Fachpublikation NAKOS extra 39

#Kli­ma­wan­del. Gemein­sam für eine selbst­hil­fe­freund­li­che Gesell­schaft

Vom 6.–8. Juni fand die 40. Jah­res­ta­gung der Deut­schen Arbeits­ge­mein­schaft Selbst­hil­fe­grup­pen e.V. (DAG SHG) mit rund 200 Teil­neh­men­den in Mag­de­burg statt. Das Netz­werk Selbst­hil­fe­freund­lich­keit und Pati­en­ten­ori­en­tie­rung war Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin und The­men­set­ze­rin der Jah­res­ta­gung.

In ihrer Begrü­ßung bezog sich Netz­werk­ko­or­di­na­to­rin Antje Lie­se­ner auf die Worte des Bun­des­prä­si­den­ten Stein­meier zum 50. Jubi­läum der BAG Selbst­hilfe, als er kon­sta­tierte: „Selbst­hil­fe­grup­pen sind Keim­zel­len der Demo­kra­tie. Hier ent­ste­hen Impulse, bestehende Struk­tu­ren, die viel­leicht ver­knö­chert sind, umzu­ge­stal­ten und für gemein­same Rechte zu kämp­fen“. Sie for­derte alle Teil­neh­men­den dazu auf, gemein­sam einen gesell­schaft­li­chen Kli­ma­wan­del ein­zu­läu­ten, denn: „wir brau­chen heute mehr denn je eine selbst­hil­fe­freund­li­che Gesell­schaft, weil wir für all die anste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit eine Viel­zahl sol­cher Keim­zel­len der Demo­kra­tie benö­tigen“. Die Selbst­hilfe mit ihrem bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ment sei eine Ant­wort auf Her­aus­for­de­run­gen wie demo­gra­fi­scher Wan­del, Fach­kräf­te­man­gel, Teil­habe und Demo­kra­tie­mü­dig­keit. Wohl­ge­merkt nicht, weil die Selbst­hilfe Lücken­bü­ßer­fuk­tion für feh­lende Ver­sor­gungs­struk­tu­ren über­neh­men solle, son­dern weil in der Selbst­hilfe Werte und Nor­men gelebt wür­den, die in unse­rer Gesell­schaft dro­hen ver­lo­ren zu gehen: Demo­kra­tie und Mit­be­stim­mung, Trans­pa­renz und Gerech­tig­keit, Nach­hal­tig­keit und Soli­da­ri­tät, Inklu­sion und Offen­heit gegen­über Viel­falt und Anders­ar­tig­keit.

In ins­ge­samt 16 Work­shops und 3 kol­le­gia­len Bera­tun­gen konn­ten sich die Teil­neh­men­den über die viel­fäl­ti­gen Akti­vi­tä­ten zur För­de­rung von Selbst­hilfe und dem Kon­zept „Selbst­hil­fe­freund­lich­keit als Qua­li­täts­merk­mal“ infor­mie­ren und gemein­sam eine Vision ent­wi­ckeln, wie eine selbst­hil­fe­freund­li­che Gesell­schaft aus­se­hen könnte.

Lesen Sie hier das Gruß­wort der Netz­werk­ko­or­di­na­to­rin zur 40. Jah­res­ta­gung der DAG SHG im Wort­laut.